Aktuell ist unser kenianischer Heimleiter, Mr. James Osome, bei uns in Hamburg zu Besuch (noch bis zum 14.04.2008).

 

Wer Interesse hat ihn kennenzulernen, kann gern noch einen kurzfristigen Termin vereinbaren - Telefon v. Oliver Drewes: 0151/58511111.


Bei der gestrigen Vereinssitzung wurde Mr. James den deutschen Unterstützern einmal persönlich vorgestellt.
Ferner wurde ein selbst gemachter Film über das Waisenhaus und über die Straßenkinder von Mombasa ...

Wir beabsichtigen für unseren Verein in 2008 ein guten Zuwachs zu erreichen.

Zu diesem Zweck haben wir den Heimleiter (James Osome) aus Kenia nach Deutschland eingeladen.

Ziel ist es, mit der Überschrift "die Kinderhilfe ohne Verwaltungskosten" noch deutlicher zu werben. Sie sind herzlich eingeladen, am 09.04.2008 zur Vereinssitzung zu kommen. Hier beabsichtigen wir Mr. James den deutschen Spendern einmal persönlich ...

08. Mär
2008

ie blutigen Unruhen nach der Präsidentschaftswahl in Kenia scheinen endgültig ein Ende gefunden zu haben.

Eine von Kofi Annan vermittelte Kompromisslösung soll den afrikanischen Staat wieder mit einer handlungsfähigen Regierung versehen.

Stichwort: Große Koalition.

Von Neuwahlen wird offenbar nicht mehr ...

Lesen Sie hier den aktuellen Vereinsbericht, der anlässlich der Reise entstanden ist.

Kai Säland und Oliver Drewes waren vor Ort in Kenia. Lesen Sie hier den aktuellen Vereinsbericht, der anlässlich der Reise entstanden ist.

 

01.2008 - Vereinsbericht von Oliver ...

Die Lage in Kenia scheint sich derzeit wieder etwas beruhigt zu haben. Die Regierung soll jetzt eine "Übergangslösung" bilden, bis dann in "wenigen Monaten" eine Neuwahl statt finden soll. In der Zeit vom 11.01. bis zum 20.01.2008 werden die Vereinsmitglieder Kai Säland und Oliver Drewes eine kurzfristige Reise nach Kenia unternehmen. Selbstverständlich auf eigene Kosten.

 

Ziel dieser kurzen Reise ist es, vor Ort in Kenia einen eigenen Eindruck der Lage zu bekommen. ...

Im Nachgang zu den umstrittenen Präsidentschaftswahlen, brechen derzeit in Kenia Straßenkämpfe und Unruhen aus.

 

Auch die Gegenden um das Waisenhaus sind seit gestern betroffen. Ein Nachbarhaus ist vollständig ausgebrannt und es gab in unmittelbarer Nähe zum Waisenhaus 5 Tote und mehrere Schwerverletzte.
In Kenia insgesamt sollen bislang knapp 300 Menschen ums Leben gekommen sein und rund 75.000 Menschen sind nach Medienberichten auf der Flucht. Das Land bewegt ...